Erhebung von Kontaktdaten in Zeiten von Corona

Erhebung von Kontaktdaten in Zeiten von Corona

Der Sommer naht und endlich dürfen immer mehr Gewerbetreibende ihre Türen für Kunden und Gäste öffnen. Die in den letzten Wochen vorherrschenden Corona-Beschränkungen infolge der Covid-19 Pandemie werden in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich gelockert und neben einer Maskenpflicht und diversen anderen Hygienemaßnahmen erhebt manch ein Unternehmer Kontaktdaten der Kunden und Gäste.

Geht das überhaupt DSGVO-konform?

Ja, es geht!

Es ist zu prüfen:

1. Hat das Bundesland, in welchem ich ein Gewerbe betreibe, per Verordnung oder Allgemeinverfügung die Datenerhebung angeordnet?

  • Art. 6 Abs. 1 c) DSGVO = Datenerhebung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung

2. Hat das Bundesland, in welchem ich ein Gewerbe betreibe, nur eine Empfehlung zur Datenerhebung ausgesprochen?

  • Art. 6 Abs. 1 d) DSGVO = Datenerhebung zum Schutz lebenswichtiger Interessen (geht auch wenn Sie nicht wissen was Ihr Bundesland verordnet hat)

Die Daten dürfen hier nur für den erhobenen Zweck verwendet werden.

  • Aufbewahrungsfristen von 4 bis 6 Wochen sind zu beachten.
  • Weitergabe der Daten nur an ein Gesundheitsamt, wenn die zuständige Behörde dies anfordert.
  • Vertraulichkeit – keine Listen verwenden! Jeder Kunde / Gast hat die Angaben auf einem eigenen Zettel zu tätigen.
  • Aufbewahrung – Die Daten sind vor dem Zugriff von unberechtigten Dritten sicher aufzubewahren.
  • Löschpflicht – Die Daten sind nach Ablauf der Aufbewahrungsfristen unwiderruflich zu löschen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Schreiben Sie an kontakt@m-burkert.de